(30) Die beiden Fehntjer Dichter Greta Schoon und Johann Schoon befinden sich hier auf dem Weg zu einer Schriftstellertagung. Dem Fotograf schrieb J. Schoon kurze Zeit später einen kleinen Brief: „Lieber Herr Hippen! Für die Geburtstagswünsche und vor allem für das Bild danke ich vielmals. Es ist ja nun vielleicht Zufall, daß Greta und ich einen so ungewöhnlichen Kopfschmuck tragen, es macht sich aber gut. Alle Betrachter sind sich darüber einig, daß die Aufnahme sehr gut ist. ‚Dar kann’s noch glieks sehn, wat’n goden Apparat is‘, heißt es allgemein.“ (Foto: Heinrich Hippen)

(30) Die beiden Fehntjer Dichter Greta Schoon und Johann Schoon befinden sich hier auf dem Weg zu einer Schriftstellertagung. Dem Fotograf schrieb J. Schoon kurze Zeit später einen kleinen Brief: „Lieber Herr Hippen! Für die Geburtstagswünsche und vor allem für das Bild danke ich vielmals. Es ist ja nun vielleicht Zufall, daß Greta und ich einen so ungewöhnlichen Kopfschmuck tragen, es macht sich aber gut. Alle Betrachter sind sich darüber einig, daß die Aufnahme sehr gut ist. ‚Dar kann’s noch glieks sehn, wat’n goden Apparat is‘, heißt es allgemein.“  (Foto: Heinrich Hippen)

Die beiden Fehntjer Dichter Greta Schoon und Johann Schoon

(30) Die beiden Fehntjer Dichter Greta Schoon und Johann Schoon befinden sich hier auf dem Weg zu einer Schriftstellertagung. Dem Fotograf schrieb J. Schoon kurze Zeit später einen kleinen Brief: „Lieber Herr Hippen! Für die Geburtstagswünsche und vor allem für das Bild danke ich vielmals. Es ist ja nun vielleicht Zufall, daß Greta und ich einen so ungewöhnlichen Kopfschmuck tragen, es macht sich aber gut. Alle Betrachter sind sich darüber einig, daß die Aufnahme sehr gut ist. ‚Dar kann’s noch glieks sehn, wat’n goden Apparat is‘, heißt es allgemein.“
(Foto: Heinrich Hippen.)