Mühle – um 1960

Mühle - um 1960

Mühle – um 1960

(27) In den 1950er Jahren setzte überall ein großes Mühlensterben ein. Auch Spetzerfehn drohte seine Mühle zu verlieren, sie stand mehrere Jahre still. In dieser Zeit verfasste Johann Schoon das Gedicht <a href="https://johann-schoon.de/04-uns-olle-moehlen/" target="_blank" rel="noopener noreferrer">„Uns olle Möhlen“</a>. Dank glücklicher Umstände übernahm der Müllermeister Theodor Steenblock 1955 die Mühle Spetzerfehn, zunächst als Pächter, ab 1961 als Eigentümer. Sie ist nach wie vor in Familienbesitz und die einzige Mühle Ostfrieslands, die noch gewerbsmäßig mit Windkraft betrieben wird. Infos zur Geschichte der Windmühle Spetzerfehn (Mühle Steenblock) <a href="http://www.niedersaechsische-muehlenstrasse.de/index.php?id=475" target="_blank" rel="noopener noreferrer">hier</a>.
Näheres über Windmühlen in Ostfriesland <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Windm%C3%BChlen_in_Ostfriesland" target="_blank" rel="noopener noreferrer">hier</a>.
Auf dem Bild ist auch die neue Betonbrücke zu sehen, die die hölzerne Klappbrücke ersetzt hatte. Da die Schiffahrt auf den Fehnkanälen nach dem 2. Weltkrieg allmählich zum Erliegen kam, wurden die Klappbrücken nicht mehr gebraucht.